Sind Klimaanlagen umweltschädlich?

Sind Klimageräte umweltschädlich und was für Möglichkeiten gibt es jetzt und in Zukunft?

Ist die Elektrizität umweltschädlich?

Durch Klimageräte wird das Klima angeheizt. Der Strom der zur Betreibung der Klimageräte verwendet wird, kommt immer noch häufig aus fossilen Quellen. Auf Seiten der Hersteller von Klimaanlagen wurde diesbezüglich die Energieeffizienz massiv verbessert.  Solange aber nicht 100% grüne Energie verwendet wird, wird dies immer einen negativen Effekt haben.

Voraussichtlich werden in naher Zukunft viele Elektroautos auf der Strasse sein, genau diese haben aber auch das Problem mit der Energie. Diesbezüglich sollte man sich heute bereits Gedanken machen, wie wir in Zukunft Strom produzieren. Somit muss diese Herausforderungen global und nicht auf einzelnen Produktegruppen gelöst werden.

Was kann speziell bei Klimageräten umweltschädlich sein?

Ein weiterer Kritikpunkt sind die Kältemittel, mit welchen Klimaanlagen befüllt sind. Durch Leckagen (Löcher und Risse),  oder durch unsachgemässes Arbeiten beim Befüllen oder Entsorgen können Kältemittel in die Atmosphäre entweichen. Dadurch wird der Treibhauseffekt x-mal so stark befeuert, wie durch Kohlendioxid. Dies ist offensichtlich umweltschädlich.

Bei einer korrekt installierten Klimaanlage, entweicht beim Befüllen kein Kältemittel in die Atmosphäre.  Ebenfalls ist der Kältekreislauf dicht und sollte bis zur  Entsorgung der Anlage kein Kältemittel verlieren. In unseren Breitengraden wird das Kältemittel bei der Installation abgesogen und recycelt.  Leider sieht dies in weiter entfernten Ländern anderst aus. Dort werden meist alte Kältemittel, welche sehr umweltschädlich sind, bewusst freigesetzt.

Zukunft / Alternativen

Ein Team aus China wie auch ein Team aus Grossbritanien und Spanien präsentierten vor kurzem in den Fachzeitschriften „Nature“ / „Nature Communications“ eine feste Substanz (Neopentylglykol). Die klimafreundliche Alternative besteht aus Kohlenstoff-, Wasserstoff- wie auch aus Sauerstoffatomen.  Diese plastischen (durch Druck verformbaren) Kristalle sind  eigentlich eine Industriechemikalie, welche vor allem in der Produktion von Farbmittel und Schmiermittel eingesetzt wird.

Von anderen Forschern wird ebenfalls an Alternativen zu den heutigen Mitteln gearbeitet, welche massiv weniger umweltschädlich sind.

Allerdings sind bereits viele Kompressionstechniken mit deutlich weniger umweltschädlichen Gasen im Einsatz.  Zum Beispiel Isobutan oder Propan (wird auch in Campingkocher, Heizstrahler und Grills verwendet) mit welchen in Europa seit dem Anfang der 2000er-Jahre auch Kühlschränke betrieben werden. Aber auch Kohlendioxid, welches bereits in vielen Supermärkten und teilweise in Autos zum Kühlen verwendet wird. Nicht zu vergessen ist auch das Ammoniak, welches ein Klassiker in der Kältetechnik der Industrie ist.

Ein Problem ist aber zum Beispiel, dass Propan  leicht entzündlich ist. Durch eine internationale Norm wird dieses deshalb verboten.

Was kann getan werden damit Klimaanlagen weniger umweltschädlich sind.

Sämtliche Kühlsysteme sollten mit Sonne-, Wind-, Wasserenergie betrieben werden. Dadurch lässt sich kurzfristig am meisten für die Umwelt tun.

Langfristig muss die Technologie effizienter werden wie auch die Kältemittel verbessert werden.

Haben Sie eine Frage?
Rufen Sie uns an, wir sind für Sie da.

056 484 80 70

Kontaktformular