Klimaanlage und Klimagerät

Wissenswertes zur Klimatisierung

Warum klimatisieren?

Klimageräte schaffen ein angenehmes Arbeitsklima. Sie zeigen damit auch Ihre Wertschätzung gegenüber Kunden und Mitarbeitern. Geräte der neusten Generation brauchen bis zu 30% weniger Strom, sind sehr laufruhig und komfortabel.

10 wichtige Fragen zu Klimaanlagen und Klimatisierung

1. Wie funktioniert ein Klimagerät

Nach den Regeln der Physik kann Kälte nicht erzeugt werden, sondern es kann nur Wärme entzogen werden. Bei einer Klimaanlage entzieht das Innengerät der Raumluft die Wärme und reduziert dadurch die Raumtemperatur auf das gewünschte Wohlfühlklima oder die vorgegebene Raumtemperatur bei technischen Anlagen (z.B. Serverräume).

2. Warum braucht die Klimaanlage normalerweise ein Aussengerät?

Die überschüssige Wärme wird durch ein Kältemittel in einem absolut dichten und geschlossenen Kreislauf zum Aussengerät geführt, wo die Wärme an die Aussenluft abgegeben wird. Dazu sind zwei kleine Kupferleitungen zwischen dem Innengerät und Aussengerät notwendig. Neben der Wärme wird auch Kondenswasser, das beim Abkühlen der Raumluft besteht, abgeführt.

3. Gibt es Erfahrungen / Studien die einen sinnvollen Einsatz von Klimageräten belegen?

Wissenschaftliche Studien belegen, dass Konzentration und Arbeitsleistung ab 25° C deutlich abnehmen (pro plus 1° C rund 10 – 15 %). Menschen mit Herzkreislaufproblemen ertragen Hitze und schwüle Luft schlecht, so dass die Lebensqualität darunter stark leidet. Bei Hitzewellen sterben nachweisbar mehr ältere Menschen an Herz- und Kreislaufversagen.

Die SUVA hat zum Beispiel im Tunnelbau die maximalen Arbeitstemperaturen auf 28° C festgelegt. Der Grund liegt u.a. darin, dass bei hohen Temperaturen die Konzentration stark nachlässt und das Risiko für Unfälle markant steigt. Also muss selbst im Tunnelbau aus Sicherheitsgründen klimatisiert werden.

Die Klimaanlage im Auto zählt heute gemäss TCS zur passiven Sicherheitsausrüstung. Der Autofahrer fährt konzentrierter, ermüdet weniger und verursacht dadurch weniger Unfälle.

4. Wo liegen die Vorteile von Klimageräten mit Invertertechnologie?

Konventionelle Geräte betreiben ihre Kompressoren mit fixer Drehzahl. Die meiste Zeit arbeiten Klimageräte aber im Teillastbereich, um die gewünschten Raumtemperaturen zu halten. Der Kompressor läuft aber immer voll und somit wird viel Energie bereitgestellt die nicht gebraucht wird. Das führt zu vermeidbaren, hohen Stromkosten und zu ungewünschten Temperaturschwankungen.

Dank der stufenlosen Steuerung der Kompressordrehzahlen passen Inverter Klimageräte ihre Leistungsabgabe exakt den vorliegenden Raumbedingungen an. Durch diese revolutionäre Technik reduziert sich der Stromverbrauch um 30 – 40 % gegenüber den „alten Geräten“ im Markt. Im Weiteren sorgt diese Technik dafür, dass die Geräte leiser und zugfreier arbeiten.

5. Muss ich meine Klimaanlage warten lassen?

Sinnvoll ist eine jährliche Kontrolle und Wartung der Klimaanlage auf jeden Fall. Dabei wird der Kältekreislauf auf ein allfälliges Leck geprüft und die Geräte werden professionell gereinigt und desinfiziert. Ab 3kg Kältemittel muss zwingend jährlich (gesetzliche Vorschrift Druckgeräteverordnung) die Dichtigkeitsprüfung vorgenommen werden.

6. Welchen Einfluss hat ein Raumklimagerät auf das Wohlbefinden?

Damit sich Menschen wohl und leistungsfähig fühlen, muss das Raumklima stimmen. Menschen fühlen sich bei Temperaturen zwischen 18 und 24° C am wohlsten und die relative Luftfeuchtigkeit sollte zwischen 40 – 50 % liegen. Ein regelmässiger Luftwechsel ist ebenso wichtig um dynamisch zu bleiben (Fenster, Lüftung, Luftreiniger etc.).

7. Können Klimageräte krank machen?

Im Gegenteil. Die Klimaanlage sorgt im Sommer für ein angenehmes Wohlfühlklima, so wie es im Winter von der Heizung erwartet wird. Wichtig ist, dass die Klimaanlage korrekt nach Kundenbedürfnis geplant, installiert und gewartet wird.

Bei falscher Planung und Installation der Geräte z.B. zu tiefe Temperaturen, ungeeignete Standorte etc. können Probleme auftreten. Wie bei allen Gebrauchsartikel ist es wichtig, dass die Geräte durch eine erfahrene Fachfirma korrekt installiert, regelmässig gereinigt und unterhalten werden.

8. Wozu braucht es ein Kältemittel?

Nach den Regeln der Physik kann Kälte nicht erzeugt werden, sondern nur Wärme entzogen werden. So muss die entzogene Wärme vom Innenraum nach aussen transportiert werden. Dazu wird ein geeignetes Kältemittel in einem geschlossenen Kreislauf eingesetzt. Dies lässt sich am einfachsten mit einer Heizung vergleichen. Beim Heizen wird anstelle von Kältemittel Wasser als Wärmetransporter eingesetzt. Beim Heizen und Kühlen handelt es sich jeweils um geschlossene Kühl-, respektive Heizkreisläufe.

9. Was sagen Energie-Label aus?

Die Einführung des Energielabels ermöglicht dem Kaufinteressenten einen einfachen Überblick über die Energie-Effizienz eines Produktes. Die Einstufung reicht von A-G. Dabei bedeutet A = niedriger Energieverbraucht und G = hoher Energieverbrauch.

Bei der Anschaffung eines Klimagerätes ist es also sinnvoll, auf das Energielabel zu achten. Dies aus 2 Gründen: Sie helfen mit Energie zu sparen und Sie reduzieren Ihre Betriebskosten. Langfristig können billige Geräte mit einem hohen Stromverbrauch eine sehr teure Lösung sein. Dies besonders inEDV-Räumen wo die Geräte 24 Studen an 365 Tage im Jahr ununterbrochen in Betrieb sind.

10. Was bedeuten die Angaben EER & COP?

  • EER = Energy Efficiency Ratio. Dieser Wert bezieht sich auf die Leistung beim Kühlen.
  • COP = Coefficient of Performance. Dieser Wert bezieht sich auf die Leistung beim Heizen.
  • EER und COP sind internationale genormte Leistungszahlen und zeigen auf, wie viel Energie sie aufwenden und wie viel Kühl- oder Heizleistung sie dafür erhalten. Siehe nachfolgendes Beispiel: (zeigt das Verhältnis zwischen der Stromaufnahme und der abgegebenen Kälte)
  • EER = 5.1 heisst, sie erhalten 5.1kW Kühlleistung bei nur 1kW Stromverbrauch.
  • COP = 3.9 heisst, sie erhalten 3.9kW Heizleistung bei nur 1kW Stromverbrauch.

Die Toshiba Klimageräte haben heute und in Vergangenheit immer gute COP/EER Werte erreicht. Da sich diese Werte aber laufend verbessert, ist es schwierig einen "guten" Wert zu definieren.

Der Vorteil dieser Angaben ist, dass Klimageräte über alle Marken hinweg unabhängig einfach verglichen werden können. Wie höher der Wert, desto besser ist die Energieeffizienz.

Für Menschen

Bei einer Raumtemperatur von 20 – 25°C und einer relativen Luftfeuchtigkeit von 45 – 55% fühlen sich Menschen am wohlsten und leistungsfähigsten. Übersteigen die Temperaturen 25°C (schwüle Luft und Hitze), nehmen Arbeitsleistung, Konzentration und Belastbarkeit deutlich ab. Personen mit Herz- und Kreislaufproblemen oder Atembeschwerden fühlen sich besonders unwohl. Für diesen Einsatzbereich werden Split Klimageräte empfohlen.


Für Maschinen

Serverräume und Telefonanlagen sowie Präzisions- und Hochleistungsmaschinen benötigen für einen einwandfreien Betrieb eine optimale Umgebungstemperatur – und dies rund um die Uhr. Die Lebensdauer sowie die Betriebssicherheit können dadurch beachtlich erhöht werden. Je nach Einsatzbereich werden Split Klimageräte oder Kältemaschinen verwendet.


Für Verkaufs- und Lagerräume

Weinliebhaber wissen worauf es ankommt. Konstante Temperaturen im Weinkeller sowie die richtige Lagerung verhelfen den edlen Tropfen zu höchstem Trinkgenuss und einwandfreier Qualität. Zu hohe Temperaturen in Verkaufs- und Lagerräumen lassen Lebensmittel und Blumen schneller verderben.


Haben Sie eine Frage?
Rufen Sie uns an, unser Klima-Experte hilft ihnen gerne weiter.

056 484 80 70

Kontaktformular